Mit der Drohne auf die Bahamas

Damit du mit einer Drohne auf die Bahamas einreisen darfst, musst du vorher eine Genehmigung vom Civil Aviation Department einholen – unabhängig davon, ob du privat oder gewerblich fliegst. Andernfalls wird dein Multicopter evtl. bei der Einreise einbehalten.

Diese schien einfacher gesagt als getan, den man braucht eine Einheimische Telefonnummer um sich dort zu Registrieren, Ok diese Hürde konnte ich nach einiger Zeit umgehen in dem ich beim Veranstalter die Telefonnummer des Schiffes bekommen habe.

In meinem Falle war es die Tel-Nr. der Mein Schiff6 (04030187433), diese konnte ich nicht ganz bei der Registrierung eingeben da eine Zahl zuviel war aber dieses konnte man im nachhinein ändern.

Den Registrierungsnachweis den ihr von der Civil Aviation bekommt der muss immer mitgeführt werden.

Was ist beim Fliegen auf den BAHAMAS zu beachten ?

Maximale Flughöhe: Die maximal erlaubte Flughöhe auf den Bahamas liegt bei 120 Metern.

Versicherungspflicht: Auf den Bahamas musst du während eines Drohnen-Fluges immer den Nachweis für eine gültige Luftfahrt-Haftpflichtversicherung vorlegen können, das Bedeutet das Du einen Beleg der Versicherung zur Sicherheit am besten direkt in Eure Drohnen Tasche packt, ich habe mir Extra was von meiner Versicherung ausstellen lassen und in mein Portemonnaie gesteckt.

Abstand zu Flughäfen: Ihr dürft mit Eurer Drohne nicht näher als 8 Kilometer an Flughäfen fliegen, was auf den Bahamas nicht immer einfach ist da die Inseln ja nicht so gross sind.

Sicherheitsabstände: Zu Personen solltet ihr einen horizontalen Abstand von 15 Meter und ein vertikalen Abstand von 30 Meter einhalten.

Flugverbote: Das Überfliegen von Personen ist nur gestattet, wenn die Person Euch vorher das Einverständnis dafür gegeben hat. Menschenansammlungen dürfen nicht überflogen werden. Wenn ihr über ein privates Grundstück fliegen möchtet muesst ihr vorher das Einverständnis einholen.

Wann darf ich fliegen ? : Nur Tagsüber

Besondere Wetterverhältnisse: Nicht erlaubt sind Flüge bei schlechten Wetterverhältnissen. Was ja immer wieder Auslegungssache ist.  Bei Nebel ist der Betrieb von Drohnen grundsätzlich nicht erlaubt, was sich ja von selbst erklärt.

Weitere Anfragen: Für weiter Anfragen kann man sich an die Mailadresse dronesupport@bcaa.gov.bs wenden, leider muss ich sagen werden dann nicht immer alle Mails beantwortet :-(.

Bei deinen Copter-Einsätzen sollte man immer seinen Reisepass bzw. einen Personalausweis dabei haben, ich selbst wurde nicht danach gefragt aber man sollte es doch lieber dabei haben.

Mein Flug auf der „Blue Lagoon Island“

Ich hab mich vorab ja bereits informiert wo ich auf den Bahamas fliegen darf, gebucht war nämlich ein Ausflug zu der „Blue Lagoon Island“ und genau dort lag keine Flugverbotszone etc. vor. Daher bin ich davon ausgegangen das ich dort fliegen darf, weiteres zu diesem Thema weiter unten.

Das ist ein Screenshoot aus der App „Airmap“ die ich jedem Quadrocopter flieger Empfehle.

Nachdem ca. 2-3 Boote mit Touristen bereits auf der Insel angekommen sind, dachte ich mir das ich mir schnellstens ein kleines ruhiges Fleckchen suchen sollte wo ich starten sollte, nach dem ich ein paar Minuten über die Insel gegangen bin hab ich ein Startpunkt gefunden.

Ich hab kurz vorher nochmal 2 Leute von der Insel angesprochen wo es am besten wäre zu starten um so wenig wie möglich Leute zu stören.

Da war dann schnell was gefunden, und zwar ein grosser Holzsteg mit einem grossen Runden Punkt von wo man starten konnte.

Ja ich konnte dann ca. 10-15 min in Ruhe fliegen bis plötzlich eine grosse Afroamerikaner in auf mich zu kam und mir sagte “ Land the Drone and leave the island“ ????

Ich nur so „BITTE“ ??

Ich klärte SIe dann auf das ich laut der Bahamas Regierung „Civil Aviation“ hier fliegen darf und hier keine Flugverbotszone herrscht.

Da waren die wogen dann etwas geglättet, trotzdem musste ich landen, den nach ihrer Aussage haben die auf der Insel Tiere die solche Geräusche nicht haben können, ok ich bin ca. 50 m hoch geflogen und kein Tier hätte das wahrscheinlich gehört. Na egal ich bin dann gelandet und hab mich dann noch mit ihr unterhalten, den die Insel stand bzw. steht unter Privat Besitz und von daher hab ich das natürlich gemacht.

Falls ihr noch mehr über das fliegen Eurer Drohne Weltweit Erfahren wollt dann schaut gern mal bei my-road.de vorbei

Weitere interessante Artikel

Du hast Fragen zum Blogpost?

Kontaktiere mich einfach über die Social Networks oder schreib mir hier über die Seite.